Archiv 2006
09. Dez. 2006
Festliche Jahresschlußveranstaltung
Adventskonzert mit Weihnachtsessen in Bad Kissingen
Am 09.12.2006 setzte sich in Schweinfurt ein mit 57 Fahrgästen besetzter Bus in Richtung Bad Kissingen in Bewegung. Der Veranstalter, Herr Dr. Manfred Witte, hatte es durch Nachordern von Konzertkarten und durch Umdisposition auf einen größeren Bus allen auf der Warteliste Stehenden die Teilnahme an der letzten Harmonie-Veranstaltung im Jahr 2006 ermöglicht. Die Fahrt gestaltete sich wegen einer falschen Navigationseingabe des Fahrers etwas langwierig. Nur durch diktatorisches Eingreifen des Vorsitzenden gelang es, den Fahrer des Busses zur Wahl einer Fahrtstrecke zu bewegen, die ein halbwegs rechtzeitiges Eintreffen im Gasthof KÖRNER in Arnshausen bewirkte.

Hier hatte Frau Evelyn Körner ein wunderbares Weihnachtsmenue vorbereitet, das die Teilnehmer nicht nur ob der aufregenden Herfahrt entschädigte, sondern sie auch bestens auf das Konzert im Max-Littmann-Saal im Prinzregentenbau in Bad Kissingen einstimmte. Insbesondere der köstliche Nachtisch wird allen Teilnehmern in dankbarer Erinnerung bleiben.

Um 19 h 30 beklatschten dann alle 57 pünktlich eingetroffenen Teilnehmer den Auftritt der Musiker des „Prager Kammerorchesters“. Es folgte ein beeindruckendes Konzert, vor allem die Virtuosität des Solisten Daniel Hope und des ohne Dirigenten spielenden Orchesters rissen die Zuhörer von ihren Sitzen.

Dank eines genialen Einfalls des Vorsitzenden, Herrn Georg Kreiner, die Rückfahrt über die Umwegstrecke der Herfahrt zu leiten – um den frustrierten Busfahrer zu versöhnen und insbesondere um Zeit zum Vertilgen des mitgeführten Harmonie-Weines und einiger Päckchen Dettelbacher Muskazinen zu gewinnen - fand die Rückfahrt in sehr gelöster und erhobener Stimmung statt. Schon etliche Kilometer vor Schweinfurt war auch die letzte Flasche Harmonie-Wein geleert. Alle Teilnehmer waren glücklich, eine wiederholungswürdige Veranstaltung miterlebt zu haben.
02. Dez. 2006
Adventsfahrt nach Sommerhausen ins Theater



Die Fahrt zum Weihnachtsmarkt nach Sommerhausen war ein Erlebnis für alle Sinne:
Die verwinkelten, mittelalterlichen Gässchen waren mit Kerzen romantisch erleuchtet. Über dunkle Treppen, von flackernden Lichtern beschienen, fanden wir unglaubliche Läden; von betörenden Klängen angelockt staunten wir über murmelnde Brunnen, aufregende Skulpturen aus Glas, und vielfarbige Malereien; wir entdeckten verwunschene Buchläden. Wir lachten beim Besichtigen kesser Hutmacherkreationen, manch einen verleitete der milde oder wilde Duft zum Kosten der frischen Kuchen oder Obstbrände



Später saßen wir eng gedrängt im Torturmtheater und ließen uns von dem spannenden Dialog der beiden Schauspieler in "Zwei Waagrecht" fesseln. Ein letzter Gang durch den jetzt stillen Ort brachte uns zurück zum Bus; rasch erreichten wir den Gasthof "Schiff" in Winterhausen, der uns mit seinen leckeren
Speisen und Getränken verwöhnte.





11. Nov. 2006
Rückblick auf Besuch der Sammlung Guggenheim in Bonn



Bei idealem Museumswetter brachte uns der High-Tech-Bus sicher nach Bonn. Dort erwartete uns die bisher größte Ausstellung, die die Kunst- und Ausstellungshalle Bonn je veranstaltet hat. Der Andrang war entsprechend, dennoch erhielten wir durch die beiden sehr engagierten und kompetenten Führerinnen einen sehr guten Überblick über die Sammlung Guggenheim, die mit bekannten Bildern aufwartete (Kandinsky, Max Ernst u.ä.), aber auch moderne Künstler enthält, deren Werke sicher einiger Erklärung bedürfen. Es ist ein beeindruckendes Erlebnis, wenn ein Kandinsky, den man hunderte Male als Poster gesehen hat, nun als Original in greifbarer Nähe vor einem hängt.





Anschließend fuhren wir auf die Godesburg (an dieser Stelle gebührt unserem Busfahrer und den beiden „Einweisern“ ein großes Dankeschön für die Rangierarbeit), wo uns ein grandioser Ausblick auf Bad Godesberg, ein außergewöhnliches Ambiente und sehr leckeres Essen erwarteten.







Um viele bereichernde Eindrücke aller Sinne reicher machten wir uns auf den Heimweg und erreichten Schweinfurt gegen 1 Uhr.











28. Okt. 2006
Des Königs Vergnügen - Musikalische Reise ins Mittelalter


Die musikalische Reise ins Mittelalter bot für viele der Teilnehmer echte Überraschungen:



Weder kannten Sie bisher das Schloß Wernsdorf bei Bamberg, noch die lebendige Musik alter Komponisten aus vielen europäischen Ländern, noch die zahlreichen heute nicht mehr gebräuchlichen Instrumente wie z.B.Gamben .



Der Leiter der Capella Antiqua Bambergensis gab uns vor dem Konzert eine Einführung in die Historie der Schlosses und erläuterte die mit viel Eigeninitiative erfolgte, aufwendige Restaurierung. Während des Konzertes führte er mit Witz durch das kurzweilige Programm.



Gestärkt durch Einkehr im Jahrhunderte alten Landgasthof Schiller traten wir die Heimreise an.

23. Sept. 2006
Wanderung durch den goldenen Herbst in Südthüringen



Unsere Tageswanderung am 23. 09., dem kalendarischen Herbstanfang, führte eine Gruppe von knapp 30 Mitwanderern nach Südthüringen.



Eine kunsthistorisch sehr interessante Besichtigung der Kirchenburg in Rohr östlich von Meiningen wurde umrahmt von einem ausgiebigen zweiten Frühstück am Dorfplatz von Rohr. Bei strahlendem Sonnenschein ging es eineinhalb Stunden auf der Höhe nach Schwarza.



Im Gasthof „Charlottenhaus“ auf dem 740 m hohen Dolmar genossen wir unser Mittagessen, danach den zauberhaften Ausblick auf die Rhön und den Thüringer Wald.



Auf der Wanderung talabwärts wurden wir Zeugen der praktischen Kenntnisse von Herrn Richter Oberndorfer, der abgehende Schuhsohlen mit Sekundenkleber blitzschnell reparieren half ! In guter Stimmung und mit viel Gesprächen ging es nach Metzels, von dort in das Drachental zur Oberwallbachsmühle, wo wir flexibel die Gelegenheit nutzten, nach Metzels zurückzukehren und im Bierzelt aufzutanken.



Das Abendessen im ehem. Herzoglichen „Jagdschloss Fasanerie“ bei Hermannstadt und die dortige Einführung durch die eloquente Gastwirtin in die Geschichte dieses Schlosses bildeten den Abschluss eines ereignisreichen Tages.

Danke an alle Teilnehmer!


09. Sept. 2006
Weinfest im Harmonieweinberg
Der neue Jahrgang unseres Harmonie-Weines ist abgefüllt und seit einigen Wochen zu erhalten für 3,90 € pro Flasche sowohl in unserem Wein-Depot „Kröner Wohnen“ (Kommissionsverkauf) als auch direkt ab Winzer (Weinbau Müller Arnstein-Reuchelheim).



Ein Prosit der Gemütlichkeit!

Das erste offizielle Weinbergfest der Harmonie in Arnstein-Reuchelheim lockte, und der Ruf wurde im fernen Schweinfurt zahlreich vernommen. Der gecharterte Groß-Bus brachte am 9.9 eine ebenso trink- wie feierfreudige Gesellschaft zum Harmonie-Weinberg, der Heimat unseres Harmonie-Silvaners. Hoch über dem Werntal konnten sich die 50 Harmonisten von der Qualität des Weines, der Schönheit der Natur und der Entwicklung des 2006er Jahrgangs einen überzeugenden Eindruck verschaffen. Unter der eigens durch Adolf Beck herbei geschafften und unter tatkräftiger Mithilfe unseres Winzers Georg Müller aufgestellten Harmonie-Flagge wurde der 2005er Arnsteiner Bischofsberg, Kabinett (und nicht nur dieser Wein!), geschöppelt, dass es eine Freude war. Das hübsch geschmückte Zelt, die hervorragende Bewirtung taten ihr Übriges zur ausgelassenen Stimmung. So fanden sich Nordfriesen sich fernab des Meeres im fränkischen Binnenland zur angeregten Plauderei, Kinder schlossen Freundschaft und es bewahrheitete sich erneut - dort wo die Harmonie ist, das ist Freude pur!
30. Aug. 2006
Dämmerschoppen im Hammerschen Gärtchen
Der Dämmerschoppen erfreut sich bei den Mitglieder stets einer hohen Beliebtheit. Auch wenn die kühlen Außentemperaturen diesmal zum Einzug in den Gastraum zwangen, so tat dies der guten Stimmung und dem fröhlichen Gedankenaustausch keinen Abbruch. Dicht bei dicht saßen die Mitglieder, übten sich in Berliner Dialekt oder berichteten den Jüngeren farbig über Ihre früheren Tätigkeiten und Schweinfurter Familiengeschichten. Die üppige Weinkarte mit ihren ausgesuchten Spezialitäten aus der Region und die besonders herzliche Betreuung rundeten den Abend ab. Die Anwesenden bekundeten in jeden Fall im nächsten Jahr wiederzukommen. Vielleicht , wenn es dann die Witterung erlaubt ,im idyllischen Gärtchen.
23. Aug. 2006
Besuch des Musicals „PIAF"
Rückblick auf die Fahrt zum Musical „Piaf“ auf der Freilichtbühne Jagsthausen am 23.8.2006

Der Wettergott hatte es gut gemeint mit den Harmonie-Mitgliedern am Mittwoch, den 23. August. Ein warmer Sommerabend ohne Regen war die Voraussetzung, das Musical „Edith Piaf“ auf der Freilichtbühne Schloß Jagsthausen eindrucksvoll zu erleben.

Bekannt geworden ist die Freilichtbühne in Jagsthausen in erster Linie durch die jährliche Aufführung von Goethes „Götz von Berlichingen“.

44 erwartungsfrohe Musicalanhänger der Harmonie erlebten eine Aufführung des Musicals „Edith Piaf“, die vom ausverkauftem Haus mit Standing Ovations bedacht wurde. „Non, je ne regrette rien... nein, ich bereue nichts“ – Piaf, der Spatz von Paris, gefeierter Star, der aus der Gosse kam und bis zum Ende ein Leben mit Alkohol und Drogen führte, hat Höhen und Tiefen des Lebens mitgemacht und immer nach der Liebe gesucht. In ihren Chansons hat sie sich dem Publikum mitgeteilt.

Asita Djaradi ist in Jagsthausen die Piaf, souverän als Schauspielerin und perfekt als Sängerin. Als sie in den Armen ihrer letzten Liebe stirbt, ist es im Burghof ganz still... erst einige Minuten später bricht der Beifall los. Ein künstlerisches Ereignis mit Tiefgang.
16. Juli 2006
Radtour d’Harmonie
Mit dem Rad rund um die Mainschleife

Die diesjährige Radtour d’Harmonie führte die 24 kleinen und großen Radler der Harmonie an die Volkacher Mainschleife. Gestartet wurde bei St. Ludwig um Schlag 11. Gestärkt mit einem Guten-Morgen-Schoppen Harmonie-Silvaners ging es immer schön am Main entlang über Stammheim, Fahr nach Volkach. In Volkach bogen die Radler dann auf den Weg Richtung Nordheim. Die Altmainschleife präsentierte sich bei strahlendem Sonnenschein von ihrer schönsten Seite. Unterhalb der Hallburg führte der Weg entlang blühender Getreidefelder und kräftig grüner Wingerte ins Herz der Mainschleife nach Nordheim. Hier unternahmen die Eheleute Neumann einen vehementen Ausreißversuch und gewann souverän die Sprintwertung, ehe sie bemerkten, dass sie ein wenig über das Ziel hinaus geschossen waren. Vor Nordheim schlossen sich jedoch wieder Reihen und das Peloton radelte vollständig ins Etappenziel. Im Weinausschank und Präsentationslukullum der Nordheimer Winzergenossenschaft gab es zur Begrüßung einen erfrischenden Franken-Secco. Dies war der Beginn einer interessanten und wohlschmeckenden Weinverprobung, die mit der Überreichung einer Flasche Harmonie-Silvaners an den Geschäftsführer endete.

Zur Mittagsrast ging es in den Zehnthof, wo deftige fränkische Spezialitäten die nötige Stärkung für die zweite Etappe boten. Diese führte mit der Mainfähre zuerst nach Escherndorf, dann über Astheim nach Kaltennordheim. An dieser Stelle sei erwähnt, dass sich hier die Spreu vom Weizen trennte. Gina von Holly, Gerd Lampert und Karl Mai nahmen die Bergwertung über die Vogelsburg im Sturm und pfiffen auf die Erfrischung durch kühle Getränke im Biergarten zu Kaltennordheim.

Die letzte Etappe bis Wipfeld entwickelte sich zum Cours d’Honneurs. Bei intensiven Gesprächen, mit lustigen Lachern und unterbrochen von kleinen Päuschen erreichte das Peloton schließlich das wohlverdiente Ziel, die Zehntstuben in Wipfeld. Dort klang der Abend bei Wipfelder Zehntgraf, erfrischendem Hopfenblüten-Tee (Pils) und leckeren Schmankerln aus. Den letzten Schoppen gab es dann für die müden und zufriedenen Radlern natürlich im Bus.
15. – 18. Juni 2006
Sommerfahrt in das Großherzogtum Luxemburg



Die diesjährige Sommerfahrt führt uns in das Großherzogtum Luxemburg. Der besondere Charme dieses vergleichsweise kleinen Landes liegt gerade in seinen überschaubaren Dimensionen, der leichten Erreichbarkeit und der Vielfalt der spezifischen Erscheinungen, von denen selbst die nächsten Nachbarn oft nur wenig wissen.



Die Gesamtfläche des Großherzogtums bedeckt 2.586 Quadratkilometer und entspricht damit der Fläche von zwei bis drei deutschen Landkreisen. Die maximalen Ausmaße des Staatsgebietes belaufen sich in Nord-Süd-Richtung auf 82 km, in Ost-West-Richtung sogar nur auf 57 km. Gleichwohl befindet sich innerhalb dieser Grenzen ein Mikrokosmos deutlich abgrenzbarer Regionen, insgesamt fünf an der Zahl und selbstverständlich „komplett“ in unserem Programm enthalten!



Wir laden Sie, Ihre Familie sowie Ihre Freunde und Bekannten ein, mit uns auf Entdeckungstour zu gehen. Freuen Sie sich auf vier abwechslungsreiche Tage unter dem Motto



„Mir welle bleiwe, wat mir sin!“
Sommerfahrt der Gesellschaft Harmonie e. V.
in das Großherzogtum Luxemburg
vom 15.06.2006 bis zum 18.06.2006



Was kennzeichnet also diese vielfältigen Regionen? Nun: Ausgehend von der quirligen Landeshauptstadt - dem Sitz des Großherzogs, bedeutender europäischer Einrichtungen sowie namhafter Bankinstitute - liegen im Norden die waldreichen Ardennen mit zahlreichen Burgen, Schlösser und malerischen Ortsbildern. Die „Kleine Luxemburger Schweiz“ liegt nordöstlich der Landeshauptstadt und zeichnet sich durch beeindruckende Schluchten und bizarre Felsgärten aus, die die Erosion im Laufe der Jahrmillionen hat entstehen lassen. Hervorragende Weine gedeihen im milden Südosten des Landes entlang der Mosel, wo man sich auch auf die Herstellung hervorragender Sekte versteht. Der Süden des Landes ist geprägt von der Stahlindustrie, die aufgrund der dortigen Eisenerzvorkommen dem Land zu einer ersten Blüte verhalf. Die Landeshauptstadt selbst wird umgeben vom sog. Gutland einer anmutigen Hügellandschaft mit fruchtbaren Böden und entsprechender Landwirtschaft.





22. April 2005

Filmvortrag über Siebenbürgen

Herr Jürgen Schneider hat in den vergangenen Jahren insgesamt vier Studien- und Begegnungsreisen in seine Heimat Siebenbürgen durchgeführt. Teilnehmer dieser Reisen waren ausschließlich Freunde und Bekannte, unter ihnen auch mehrere Harmonie-Mitglieder. Letztere haben beschlossen, das Gesehene und Erlebte an einen größeren Kreis von „Harmonielern“ weiterzugeben und werden dies im Rah­men eines „Siebenbürgen-Abends“ tun.

Freuen Sie sich auf einen informativen Kurzvortrag über die 850-jährige Geschichte der Deutschen Siebenbürgens und einen schönen Film über Landschaft, buntes Völ­kergemisch, mittelalterliche Städte, Kirchenburgen, bedeutende Orgeln und vorre­formatorische Altäre. Freuen Sie sich aber auch auf ein rustikales siebenbürgisches Essen und guten fränkischen Harmonie-Wein! Ort, Zeit und weitere Informationen erfragen Sie bitte bei unserer Geschäftsstelle.

Bitte melden Sie sich an bei Frau Hannelore Warthol in unserer Geschäftsstelle

„Kröner-Wohnen“,
Tel.-Nr.: 09721-77 07 20, Fax-Nr.: 09721-77 07 77.

Ihre Anmeldung wird wegen der Vorplanung des Essens bis spätestens Donnerstag, 13.04.2006, erbeten, bei gleichzeitiger Zahlung von € 20,-/Person

In dem Betrag in Höhe von € 20,- sind das siebenbürgische Essen und Getränke enthalten.

Wir freuen uns auf ein Wiedersehen mit Ihnen.
6. April 2006

Fahrt in die Allianz-Arena in München
und Besuch desSkulpturen-Museums
von Professor Koenig in Landshut

Um 06:15 Uhr ging die Fahrt in Richtung München. Am Rastplatz „Köschinger Forst“ nahmen wir das erste harmonieübliche Frühstück ein. Die Damen und Herren wurden mit Kuchen, Kaffee und Tee verwöhnt. Gestärkt und guter Dinge kamen wir pünktlich um 09:45 Uhr am Eingang des Parkplatzes zur Allianz-Arena an. Die Business-Führung gab uns Einblick in die Spielerkabinen, Spielertunnel, Presse-Club, Business-Club und Sponsoren-Lounges, sowie Oberrang und Außenbegehung. Mit einem lauthalskräftigen „Tooorschrei“ lauschten wir dem Echo und verließen fasziniert und begeistert von den Eindrücken die Sportstätte.

Im Restaurant „Allianz á la Carte“ wurden wir um 12 Uhr erwartet, um ein typisch bayerisches Mittagessen einzunehmen.

Die Fahrt ging weiter nach Landshut. Im Bus wurden wir mit köstlichen vorösterlichen Süßigkeiten und selbstgebackenen Häschen verwöhnt, die großen Anklang fanden. Am Skulpturenmuseum im Hofberg des international geschätzten Professors König, eines der bedeutendsten Bildhauer der Gegenwart, bekannt durch seine Brunnenskulptur, der großen Karyatide vor den inzwischen zerstörten Türmen des World Trade Centers in New York wurden wir von der Leiterin des Hauses erwartet, die mit ihrem hervorragenden Wissen uns die Kunst näher brachte.

Im Hotel „Goldene Sonne“ genossen die 50 Teilnehmer der Gesellschaft Harmonie in einer gepflegten Atmosphäre bei Kerzenschein das Abendessen.

Das war das Ende eines von vielen Eindrücken begleiteten Tages.
16. März 2006
Ordentliche Mitgliederversammlung der Gesellschaft Harmonie
Meine sehr verehrten Damen, meine Herren,

wie in jedem Jahr möchte ich Sie heute im Namen des Vorstands und des Beirats zu unserer Ordentlichen Mitgliederversammlung einladen.

Wir haben für Sie wieder etwas Besonderes und Außeralltägliches vorbereitet. Wir treffen uns bei einem der größten Arbeitgeber in Schweinfurt, dem weltweit be­deutendsten Hersteller von Dialysegeräten,

FRESENIUS MEDICAL CARE
in Schweinfurt,
Hafenstrasse 6

Zeitpunkt: Donnerstag, 16.03.2006, 18:00 Uhr

Am besten benutzen Sie den ausgeschilderten Firmenparkplatz von Fresenius Medical Care (ca. 300 m vom Werk entfernt). Von dort ist der Weg in den großen Speisesaal ausgeschildert, wo wir von Fresenius zu einem Abendessen ab 18:00 Uhr eingeladen werden. Wir bitten auch diesmal, wie immer, um Ihr pünktliches Erscheinen.

Von 19:15 Uhr bis 20:15 Uhr wird dann der offizielle Teil der Mitgliederversamm­lung im großen Speisesaal durchgeführt.

Folgende Tagesordnung ist vorgesehen:

1. Begrüßung und Feststellen der Formalien

2. Bericht des Vorsitzenden

3. Bericht des Schatzmeisters und des Kassenprüfers

4. Aussprache zu 2. und 3.

5. Entlastung des Vorstandes und des Kassenprüfers

6. Wahl des Kassenprüfers

7. Bericht über den Förderkreis der Harmonie

8. Sonstiges

Nach dem offiziellen Teil wird dann der Werksleiter, Herr Dr. Christoph Sahm, uns über die Situation und insbesondere die Produkte des Hauses FRESENIUS MEDICAL CARE informieren.

An dieser Stelle möchte ich mich schon vorab bei Hr. Dr. Sahm für das großzügige Entgegenkommen ganz herzlich bedanken.

Wir bitten Sie, sich bei unserer Geschäftsstelle, Frau Hannelore Warthol, „Kröner Wohnen“ anzumelden

Tel.Nr. 09721 – 77 07 20
Fax Nr.            09721 – 77 07 77

Bitte nennen Sie dabei auch die Anzahl der teilnehmenden Personen, damit wir entsprechend planen können.

Ihre Anmeldung sollte bis 10.03.2006 erfolgen.

Anträge zur Mitgliederversammlung oder zur Tagesordnung sind spätestens 3 Tage vor der Versammlung beim Vorstand über unserer Geschäftsstelle „Kröner Wohnen“ schriftlich einzureichen.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen zu dieser ganz besonderen Versammlung.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

Georg Kreiner, Vorsitzender
19. Feb. 2006
Die traditionelle Harmonie-Schlachtschüssel in der Gaststätte Geissler in Hambach
Metzgermeister Hermann Geißler wird uns in bewährter Manier verwöhnen. Das Motto der Schlachtschüssel lautet:

„e Züpferla vom Paradies“.

Der Veranstaltungsort kann sowohl zu Fuß als auch mit dem Stadtbus leicht erreicht werden. Parkplätze in unmittelbarer Nähe stehen zur Verfügung. Die bekannte „Seniorband“ unterhält uns mit Tafel- und Tanzmusik.

Je nach Lust, Laune und Kondition kann das Tanzbein geschwungen werden.

Eine kleine Tombola mit interessanten Preisen erwartet Sie.

Der Jahreszeit entsprechend freuen wir uns über Ihre faschingsmäßige Verkleidung.

Wir freuen uns auf einige fröhliche Stunden mit Ihnen.
28. Januar 2006
Harmonieball 2006



Die Gesellschaft Harmonie e.V. Schweinfurt lädt Sie, Ihre Angehörigen und Freunde ein zum

Harmonieball 2006



in das Konferenzzentrum Maininsel Schweinfurt am Samstag, 28. Januar 2006.



Sektempfang ab 19:00 Uhr,
Ballbeginn 20:00 Uhr



Für uns spielt die bekannte Band: Andorras

Eintrittspreise:
Gäste 35 €, Mitglieder 25 €, Schüler und Studenten 15 €

Zahlungen erbitten wir durch Überweisung auf das Konto 520 bei der Flessabank Schweinfurt, BLZ 793 301 11, oder durch Barzahlung bei Kartenabholung an der Geschäftsstelle.

Reichhaltiges kalt/warmes Buffet zwischen 20:30 Uhr und 23:00 Uhr im Restaurant zum Preis von 15 € / Person.

Kartenvorverkauf:
Ihre Karten bestellen Sie bitte verbindlich bis Mittwoch, den 18. Januar 2005. Es gibt keine Abendkasse. Gerne berücksichtigen wir Ihre Tischwünsche und bitten um entsprechende Hinweise bei Ihrer Anmeldung. Bitte beachten Sie, dass an den Rundtischen höchstens 8 Personen sitzen können.

Die Eintrittskarten können ab Dienstag, 24. Januar 2006 bei unserer Geschäftsstelle abgeholt werden. Firma Kröner Wohnen GmbH (Frau Warthol), Rudolf-Diesel-Straße 22, 97424 Schweinfurt, Tel.: 09721 / 77 07 20.

Die Parkplätze – ausgenommen die Tiefgarage – am Ballabend sind gebührenfrei.









































22. Januar 2006
Besuch der Prunksitzung der „Schwarzen Elf“
Fast schon Tradition geworden ist die Teilnahme einer starken „Harmonie-Abord­nung“ an einer Faschingssitzung der Schwarzen Elf, die für uns an einem Sonntag-abend stattfindet. Nicht nur die weithin bekannten Größen wie Peter Kuhn garantieren Humor der Spitzenklasse.

Die Mischung aus Kabarett, politischer Satire, Varieté und traditionellem Faschings­treiben prägen Stil und Ruf der Schwarzen Elf, weit über die fränkische Faschings­landschaft hinaus.

Die deutsche Meister im Gardetanz, die „Buchnesia Nürnberg“ wird am Sonntag, 22.01.2006, zu Gast sein.

Ich darf Sie deshalb herzlich einladen zur

Prunksitzung der Schwarzen Elf

am Sonntag, 22. Januar 2006,

um 18.00 Uhr in die Stadthalle Schweinfurt.

Es erwarten uns fünf kurzweilige, fröhliche Stunden.

Ab Freitag, 13. Januar 2006, können Sie Herrn Lampert, Telefon: 91-3008 (tagsüber) bzw. 23135 (privat) Ihre Kartenwünsche bekanntgeben.

Ich freue mich schon jetzt auf ein Wiedersehen und einen lustigen Abend mit Ihnen und verbleibe bis dahin

PS.:  Am 28.01.2006 ist Harmonieball. Bitte bestellen Sie Ihre Eintrittskarte bis    spätestens 18.01.2006 in unserer Geschäftsstelle „Kröner Wohnen“.

Am 19.02.2006 zelebrieren“ wir die Harmonie-Schlachtschüssel in der Gaststätte Geissler in Hambach. Bitte Termin vormerken.

Und immer daran denken:
Den Harmonie-Wein, Silvaner, Jg. 2004, trocken, gibt es in unserer Geschäftsstelle „Kröner Wohnen“.