Archiv 2010
12. Dez. 2010
Jahresschlussveranstaltung Benefizkonzert Gail Gilmore
Die Jahresschlussveranstaltung der Gesellschaft Harmonie führte diesmal nach Hammelburg. Der Förderkreis der Gesellschaft Harmonie hatte zu einem Benefizkonzert der weltbekannten Mezzosopranistin Gail Gilmore in die Bayerische Musikakademie in Hammelburg geladen.

Das Konzert war ausverkauft, der Große Saal der Musikakademie Hammelburg, der normalerweise für 200 Zuhörer gedacht ist, war mit ca. 230 Personen gefüllt. Hiervon dürften etwa zu 2/3 Harmoniemitglieder mit ihren Familien und Freunden gewesen sein. Die weltbekannte Sängerin Gail Gilmore und ihr Pianist Andreas Bügel brachte nach Hammelburg ein dreigeteiltes Programm mit, wie es heute ihre individuelle Spezialität ist: Gail Gilmore sang sowohl Klassik als auch Jazz sowie Gospels. Eine solch breite Auffächerung der Stilrichtungen darf sich kaum ein anderer Künstler der Spitzenklasse zumuten. Gail Gilmore dagegen begeisterte mit unglaublicher Bühnenpräsenz in allen drei Stilen. Im Klassikteil sang sie beispielsweise eine Arie der „Antigone“ aus Carl Orffs gleichnamiger Oper mit den geforderten riesigen Intervallsprüngen – keine leichte Kost für den Anfang – oder den „Hexenritt“ aus der Oper „Hänsel und Gretel“, bei dem es den Zuhörern kalte Schauer über den Rücken jagen konnte. Im Jazzteil brachte G.G. bekannte Standards wie „Summertime“ von George Gershwin, „Over the Rainbow“ oder „Autumn Leaves“ auf ganz individuelle, noch nie gehörte Weise, weit ab vom Mainstream der Jazzinterpretation. Diese freie, ganz individuelle Interpretation zeichnete auch den dritten Teil des von G.G. selbst moderierten Programms aus, das Spirituals und Gospels mit Nummern wie „Swing low, sweet chariot“ oder „Kumbayah“ enthielt. Hier wie im gesamten Konzert ist Gail Gilmore gar nicht die unnahbare Diva. Vielmehr kommuniziert sie mit dem Publikum, musiziert mit ihm wie sie es in ihrer Kindheit als Sängerin in Baptistengottesdiensten mit der Gemeinde getan hat. Mit dem gemeinsam gesungenen Schluß- (Weihnachts-)lied „Silent Night“ hatten sich die Sängerin und das Publikum dann endgültig gegenseitig gefunden.

So nahm Gail Gilmore dann auch auf Einladung der HARMONIE an deren anschließendem Weihnachtsessen im Hotel Ullrich in Elfershausen teil. Dort klang in gepflegten, adventlich geschmückten Räumen bei einem ausgezeichneten warmen Buffet die letzte Veranstaltung der Gesellschaft HARMONIE im Jahr 2010 aus.

Ein herzliches Dankeschön an Herrn Mönch und seine Mitarbeiter vom Hotel Ullrich in Elfershausen, die es uns mit hohem Arbeitseinsatz ermöglicht haben, unsere Konzertveranstaltung auf eine so wunderbar angemessene Weise abzuschließen.
10. Dez. 2010
Fünf Gesellschaften an einem Tisch


(kör) Die alt eingessene Gesellschaft Harmonie pflegt Kontakte zu ähnlich ausgerichteten Gesellschaften in ganz Deutschland. Dabei geht es auch um den kulturellen Austausch, um die Eigenheiten des Einzelnen. Jetzt hat die Harmonie die Repräsentanten von vier befreundeten Gesellschaften nach Zell zur Schlachtschüssel geladen, wo sie vom Vorsitzenden Georg Kreiner vorgestellt wurden.
Die Saarbrücker Casino-Gesellschaft wurde 1796 gegründet. Sie ist ein fester Bestandteil des gesellschaftlichen Lebens der Großstadt Saarbrücken. Die Mitgliederstruktur stellt einen repräsentativen Querschnitt des Bürgertums der Stadt dar. Die Gesellschaft besitzt ein eigenes Gesellschaftshaus. Sie beteiligt sich an der Förderung des saarländischen kulturellen Nachwuchses. Das Motto lautet: „Kontinuität mit Tradition“.
Die Harmonie-Gesellschaft Mannheim wurde 1803 gegründet. Sie hat 280 Mitglieder und ist die älteste kulturelle Gesellschaft Mannheims. Es werden Bildungsreisen durchgeführt und regelmäßig Vorträge über aktuelle Themen angeboten. Das Motto lautet: „200 Jahre von der Tradition zur Zukunft“.
Die Harmonie-Gesellschaft Bayreuth wurde 1803 gegründet. Sie fördert den geselligen Umgang ihrer Mitglieder auf gehobener gesellschaftlicher und kultureller Ebene. Sie hat 202 Mitglieder (Partner inklusive).
Die Harmonie-Gesellschaft Bamberg wurde 1791 gegründet. Es ist der älteste der Geselligkeit gewidmete Verein Bambergs. Die Harmonie entstand aus den Lesegesellschaften und pflegt und fördert die schönen Künste, insbesondere Literatur uns Musik.
05. Dez. 2010
Rückblick zur adventlichen Fahrt nach Sommerhausen


Am 2 Advent bringt uns der vollbeladene Bus ins mittelalterlich anmutende Sommerhausen am Main. In vielen Häusern im Ortskern stellen Künstler ihre Werke aus, die Gassen sind stimmungsvoll erleuchtet, für die Kinder steht ein nostalgisches Karussell bereit. Der „Nachtwächter“, Herr Fuchs, bringt uns bei seiner Führung die Geschichte und Geschichtchen des Fleckens am Main näher. Eine große Besonderheit ist sicher das Torturmtheater, dessen Flair wir bei der Aufführung des Zwei-Personen-Stücks „Marleni“ von Thea Dorn live erleben können. Das Stück findet nicht ungeteilte Begeisterung, unumstritten ist die große Leistung der beiden Hauptdarstellerinnen. Den Abschluss unseres festlichen Adventsausflugs bildet das Abendessen im „Weinforum“ in Eibelstadt.






























06. Nov. 2010
Tagesausflug nach Bauerbach und Meiningen
Auch vom schlechten Wetter ließ sich eine kleine Gruppe von Harmonie-Reisenden nicht die Laune verderben bei der Fahrt ins bayerisch-thüringische Grenzgebiet. Manche Erinnerungen wurden wach am ehemaligen Grenzübergang Eußenhausen.



Ausgesprochen kompetente Führer erläuterten uns Schillers Leben als junger Flüchtling in Bausersbach, die Residenzstadt Meiningen und sein Theatermuseum.



Zu einem Besuch in Thüringen gehört auch gutes Essen mit Hütes, den thüringischen Klößen. Wir wurden nicht enttäuscht.

16. Okt. 2010
Fahrt in das „Historische Mainz"
Es wird ein eindrucksvolles Erlebnis in der Gutenbergstadt mit seinen Museen, dem weltberühmten Dom, seinen Museen, der Altstadt und den unvergesslichen Chagallfenstern
13. Okt. 2010
Schweinfurt bei Nacht
die Temperatur war abgefallen auf niedrig einstellige Werte - die allherbstliche Erkälltungswelle hatte die lustigsten Harmoniemitglieder lahmgelegt - nun, am 13. Oktober jedenfalls begleiteten wir, die nachtaktiven, kälte- und virusresitenten Harmoniemitglieder, den legendären Nachtwächter namens Wunder auf seinem Rundgang durch die alten Gemäuer. Und es war spannend, wir entdeckten Unerwartetes, neues Altes, Geheimnisvolles, als wir, Schatten gleich, duch die historischen Gewölbe der alten Stadt streiften.
25. Sept. 2010 Harmoniewanderung


In diesem Jahr führte die von den Eheleuten Ott organisierte Wanderung auf die nördliche Frankenhöhe oberhalb von Burgbernheim. Obwohl der Wettergott kein Einsehen hatte, nahmen 49 Wanderer teil.



Das für Ende September ungewöhnliche Regenwetter beeinflusste die munteren Gespräche beim Marschieren und in den Gaststätten nicht. Die Stärkung zum Frühstück wurde durch freundliche Mithilfe eines Landwirtsehepaares kurzerhand in die Autogarage des Bauernhofes verlegt.



Der Landgasthof Wildbad in einer Waldsenke nahm die Wanderer im malerischen Jagdsaal des Nebengebäudes nach einer schlüpfrigen Partie über Wiesen und Waldwege auf. Wie angekündigt, wurden die Wanderer mit bester Küche verwöhnt.



Einige Teilnehmer waren zwischenzeitlich zum Hirschteich, dem Quellgebiet der Altmühl, gewandert. Nachmittags führte ein großer Bogen auf Waldwegen um den Schlossberg ins Tal nach Burgbernheim. Pfarrer Wolfgang Brändlein empfing die Wandergruppe in der Kirche St. Johannis auf dem Boden einer ehemaligen Kirchenburg.



Mit launigen Worten schilderte er die Geschichte der Stadt Burgbernheim und seine Aufgaben als evangelischer Pfarrer seiner Kirchengemeinde. Nach Überreichung eines harmonischen Weinpräsents waren die Teilnehmer froh, im eleganten Landgasthof Sämann in Steinbach bei Rothenburg bei gutem Essen den Abend ausklingen lassen zu können.



Die abendliche Autobahnfahrt gab Gelegenheit, den diesjährigen Harmoniewein zu kosten. Pünktlich um 21.00 Uhr erreichte der Bus seinen Ausgangspunkt. Fazit: Ein ungewöhnlicher Ausflug ins Unbekannte, bei dem die gute Laune trotz Wetterunbilden nicht erlosch !






28. Aug. 2010
Harmonie – Weinbergfest
Liebe Freunde der Harmonie und des Weines,

es ist mittlerweile eine schöne Tradition, gemeinsam mit unseren Winzern, der Familie Müller, das beliebte Weinbergfest der Harmonie zu feiern. Auch in diesem Jahr wollen wir dieser Tradition folgen und am 28. August 2010 (geänderter Termin gem.bisheriger Planung) einen wunderschönen Tag im Weinberg und im Innenhof der Gaststätte „Zur Goldenen Krone“ in Arnstein-Reuchelheim verbringen.

Folgendes Programm für unser Weinbergfest haben wir für Sie vorgesehen:

15:00 Uhr
Abfahrt mit dem Bus an der Kirche Peter und Paul in Schweinfurt

15:40 Uhr
Ankunft im Weinberg

15:00 -16:30 Uhr
Spaziergang und „Schöppeln“ im Weinberg:
unser Winzer Georg Müller berichtet über das Werden und die Chancen unseres 2010er Weines

ab ca. 17:00 Uhr
Grillen und „Schöppeln“ im Innenhof „Zur Goldenen Krone“

ca. 21:00 Uhr
Rückfahrt mit dem Bus nach Schweinfurt

Wir hoffen, dass Ihnen unser Programm zusagt und bitten Sie um Ihre Anmeldung in unserer Geschäftsstelle „Sauer RAUMTEX“, 97421 Schweinfurt, Rosengasse 8 – 10, Tel.: 09721 18006.
10. Aug. 2010
Dämmerschoppen der Harmonie
in der Fränkischen Weinstube „Hammer"
28. Juli 2010
Vortrag von Herrn Prof. Dr. med. Christian Hendrich,
ärztlicher Direktor des Orthopädischen Krankenhauses
Schloß Werneck, am 28.Juli 2010
Am 28.Juli 2010 waren über 50 Mitglieder und Freunde der Gesellschaft Harmonie Gast im Schloß Werneck. Dort hat uns im Himmelsaal dieses berühmten Bauwerks von Balthasar Neumann der ärztliche Direktor des Orthopädischen Krankenhauses Werneck Herr Professor Dr.med. Christian Hendrich über die modernsten Verfahren der Endoprothetik informiert. In brillanter Weise präsentierte Herr Prof.Hendrich die innovative Entwicklung der Chirurgie und die modernsten Verfahren, die im Krankenhaus Werneck zur Anwendung kommen. Wir brachten unseren herzlichen Dank durch eine Spende für den Gemeinnützigen Verein des Krankenhauses Werneck zum Ausdruck.

18. Juli 2009
Radtour d´Harmonie und Philipp Moritz Fischer
Schweinfurt und das Fahrrad sind untrennbar miteinander verbunden. Philipp Moritz Fischer entwickelte vor 150 Jahren das Tretkurbelfahrrad. Ihm zu Ehren werden wir am 15.7.2010 an seinem Geburtshaus eine Relieftafel anbringen...

Nur drei Tage später - am Sonntag, dem 18.7.2010 - wollen wir wieder in bewährter Tradition eine vergnügliche Radtour durch die unterfränkische Natur unternehmen. Unter dem Motto

"Strampeln, Schöppeln, Spaß haben"

geht es diesmal von Schweinfurt aus den Main aufwärts bis nach Zeil.

Dazu laden wir Sie ganz herzlich ein.

Wir starten auf dem Parkplatz in den Wehranlagen, radeln über die Mainbrücke, grüßen die Cramer-Mühle zur Rechten und biegen dann auf den Maintal-Radweg. Den Main zur Rechten und die Mainleite zur Linken geht es leicht und locker in Richtung Schonungen. In Gädheim werden wir am Sportplatz kurz rasten, dann geht es munter voran nach Obertheres, wo uns der Mittagstisch im Landgasthaus Schafhof erwartet. Nachdem wir uns gut gestärkt haben, ist unser nächstes Etappenziel die Kreisstadt des Kreises Haßberge Haßfurt. Nun ist es nicht mehr weit bis zu unserem Ziel in Zeil. Doch bevor wir in der Freyung der Brauerei Göller die Radtour gemütlich ausklingen lassen, werden wir einen Blick in die erdgeschichtliche Entwicklung des Maintales werfen. In Zeil-Ziegelanger erwartet uns in den Mainsanden der LIFE-Erlebnis-Weg. Lassen Sie sich überraschen!

Folgendes Programm haben wir für sie vorgesehen:

10.30 Uhr
Eintreffen am Parkplatz in den Schweinfurter Wehranlagen, in unmittelbarer Nähe des Ruderclubs

10.45 Uhr
Start der Tour d´Harmonie

12.00 Uhr
Mittagsrast im Landgasthaus Schafhof in Obertheres

14:00 Uhr
Weiterfahrt

16.30 Uhr (ca )
Ankunft im Brauereigasthof Göller in Zeil

bis 19.30 Uhr
Verladung der Fahrräder in den Bus und Rückfahrt nach Schweinfurt

20.00 Uhr
Ankunft in den Wehranlagen

Wir hoffen, dass Ihnen unser Programm zusagt. Melden sie sich bitte an in der Harmonie-Geschäftsstelle Sauer RAUMTEX, Rosengase 8 – 10, 97421 Schweinfurt, Tel: 09721 - 18006 . Bitte denken sie an regenfeste Kleidung ( in den letzten Jahren sind wir fast immer bei trockenem Wetter gefahren) und die gelben Harmonie-Leibchen. Wer ein solches Leibchen mit unserem Emblem noch nicht hat, kann dieses in unserer Geschäftsstelle erwerben
17. – 20. Juni 2009
Harmonie-Sommerfahrt


Rückblick auf die Sommerfahrt ins Markgräfler Land

Die Sommerfahrt war wieder ein außergewöhnliches Erlebnis:








20. Mai 2010
Tagesfahrt Schwabach – Nürnberg – Dennenlohe
Es erwartet Sie ein sehr abwechslungsreicher Tag. Die erste Führung ist im wahrsten Sinne des Wortes „sehr goldig“. Es schließt sich die Unterhaltungsbranche an. Sie zeigt uns, wie wir’s hören bzw. wie wir’s sehen. Nach all’ diesen Eindrücken geht es ins „Grüne“!

Nun zum Tagesablauf am 20.05.2010:

Das mittelfränkische Schwabach ist Europas Blattgold-Metropole. Es wurde uns ermöglicht, einen Blick hinter die Kulissen einer Traditionsfirma zu werfen, die schon seit 1867 im „Goldrausch“ ist.

Nach ca. 2 Std. Aufenthalt fahren wir nach Nürnberg. Das, was wir als Hörer und Seher für selbstverständlich halten, wird uns im Studio Franken ins Staunen versetzen.

In beiden Führungen werden wir in zwei Gruppen aufgeteilt.

Es knurrt der Magen ! In der Kantine des Bayerischen Rundfunks können wir uns verköstigen.

Gestärkt und bester Dinge beginnt die Fahrt durch eine abwechslungsreiche Landschaft, in den botanischen Teil des Ausflugs. Im großen Schlosspark von Dennenlohe mit seiner großen Vielzahl von Pflanzen, Blumen, insbesondere Rhododendren, erwartet uns Baron von Süßkind, der Chef des „Hauses“, zur Führung.

Anschließend fahren wir zum Abendessen in den bekannten fränkischen Ort Marktbergel. Im Landgasthof „Zum Roten Ross“ lassen wir den eindrucksvollen Tag ausklingen.

Zeitlicher Ablauf des Programmes:

06.30 Uhr Abfahrt bei St. Peter und Paul, SW-Hochfeld

08.45 Uhr Ankunft in Schwabach (Blattgold)

11.00 Uhr Ankunft Nürnberg (Bayerischer Rundfunk)

15.15 Uhr Ankunft Dennenlohe (Schlosspark)

17.30 Uhr Weiterfahrt nach Marktbergel

18.30 Uhr Abendessen

ca.
21.30 Uhr Rückkunft in Schweinfurt

Aus organisatorischen Gründen bei den Besichtigungen können nur 45 Personen an der Fahrt teilnehmen. Wir bitten um Ihre Anmeldung in unserer Geschäftsstelle „Sauer RAUMTEX“ telefonisch 09721-18006 oder persönlich ab Dienstag, 04.05.2010, 09.00 Uhr.

Für Bus, Führungen, Trinkgelder und Bordvervpflegung sind € 35,-- fallen pro Person an.
19. April 2010
Besuch der musikalischen Komödie „Chorprobe"
Das Ensembles „Millowitsch" aus Köln gastiert im Theater der Stadt Schweinfurt
April 2010
Besuch der Schreinerei Seufert in Schweinfurt
Wir nutzen die besondere Gelegenheit, die meisterlich gefertigte Innenausstattung einer Luxusjacht zu besichtigen
18. März 2010 Ordentliche Mitgliederversammlung der Gesellschaft Harmonie 2010
Es ist schon liebgewordene Tradition der Gesellschaft Harmonie, dass der Veranstaltungsort für die Mitgliederversammlung jährlich wechselt und dabei den Mitgliedern neben den formalen Abläufen auch immer eine interessante Darbietung präsentiert wird. Diesmal traf man sich im Konferenzzentrum Maininsel, und Theaterleiter Christian Kreppel berichtete kompetent und unterhaltsam von den täglichen Herausforderungen, Erlebnissen und Anekdoten, die das Theaterleben für ihn und sein Team mit sich bringen. Dabei waren er und der Harmonievorsitzende Georg Kreiner sich einig, dass Kultur eine ganz wichtige Säule für die Entwicklung aber auch für das Wohlergehen der Menschen darstellt.

Im Anschluss ließ Georg Kreiner das Vereinsleben anhand der Veranstaltungen Revue passieren, die ein gutes Zeugnis für die Lebendigkeit der Gesellschaft Harmonie abgeben. Die Mitglieder honorierten das Angebot und nahmen ferner zufrieden zur Kenntnis, dass die Harmonie und ihr Förderkreis finanziell auf einer soliden Basis stehen. Bei der Neuwahl von Vorstand und Beirat wurden die Vorschläge mit großer Mehrheit angenommen, so dass Georg Kreiner die Geschicke der Harmonie noch weitere zwei Jahre leiten wird, dann übernimmt der heute erste Stellvertreter Dr. Peter Hilgers das Ruder.
11. März 2010 Diavortrag des Kreisheimatpflegers Karl-Heinz Hennig
Alle, die im März 2009 dabei waren – und das waren viele – werden sich noch gerne an den überaus informativen, humorvollen und lebendigen Lichtbildervortrag des Kreisheimatpflegers, Herrn Karl-Heinz Hennig, mit dem damaligen Titel „Auf den Spuren der Pferdebahn – vom Gaswerk zum Centralbahnhof“ erinnern.

Wir setzen diese Reihe auf vielfachen Wunsch mit Herrn Hennig nunmehr fort am

Donnerstag, 11.03.2010,

in der

Gaststätte „Brauhaus am Markt“ in Schweinfurt

Beginn: 19.00 Uhr

mit dem Titel

„Viele Grüße aus Schweinfurt – was alte Postkarten erzählen!“

Herr Hennig beschreibt seinen Vortrag wie folgt:

Als 1870 in Deutschland die „Correspondenzkarte“ eingeführt wurde, setzte eine Postkartenflut ein. Jeder schickte Jedem Grüße. Meistens waren schöne Stadtansichten, wichtige Ereignisse, wie runde Jubiläen, Feste, politische Veranstaltungen oder Sportereignisse abgebildet. Die Kartengrüße aus Schweinfurt zeigen uns eine quicklebendige von vielen Veranstaltungen geprägte Stadt. Von der Altstadt bis zum Luftschiff Zeppelin blättern wir in einem Geschichtsbuch.“

Es wird sicherlich wiederum ein denkwürdiger und informationsreicher Abend. Eine Vielzahl von originalen Ansichtskarten hierzu aus einer privaten Sammlung ergänzen den Vortrag auf besondere Art und Weise.

Eine kleine Speisekarte für ein nachfolgendes leichtes Abendessen liegt auf. Es möge zügig und rechtzeitig bis zum Beginn des Vortrags bestellt werden.

Wir bitten um Ihre alsbaldige Anmeldung in unserer Geschäftsstelle

Sauer RAUMTEX GmbH
Frau Hilde und Frau Brigitte Vorndran
Rosengasse 8 – 10
Telefon: 09721/18006
Telefax: 09721/16255
03. März 2010
Besuch der Schweinfurter „Disharmonie"
zu einer wirklich außergewöhnlichen Veranstaltung laden wir Sie heute ein – wir werden nämlich die Schweinfurter Kulturwerkstatt „Disharmonie“ besuchen.

Wir laden Sie ein zum Programm der drei Wellküren-Schwestern unter dem Motto

„Die Wellküren retten Bayern

in der

Schweinfurter Kulturwerkstatt „Disharmonie“

am Mittwoch, 03.03.2010

Beginn: 20.00 Uhr.


Sie werden begeistert sein von der kabarettistischen Vorstellung der drei „sau-frechen“ und herzerwärmenden Schwestern Moni, Burgi und Bärbi. Die Damen werden seit Jahren von der Presse und ihrem Publikum gefeiert.

So schreibt u.a. die „Schwäbische Zeitung“ am 02.08.2009:

„Die Zuschauer waren begeistert, forderten Zugaben und machten sich, in der Gewissheit von den Wellküren gerettet zu werden, zufrieden auf den Heimweg.“

Wir bieten Ihnen an, vor Beginn der Veranstaltung im Restaurant der „Disharmonie“ (selbes Gebäude) ein Abendessen ab 18.30 Uhr einzunehmen. Nennen Sie bitte zur besseren Vorbereitung bei der Anmeldung Ihre Wünsche (siehe beigefügte Anlage). Wir haben 40 Karten für die Vorstellung am 03.03.2010 für Sie reserviert.

Darüber hinaus haben wir noch ein Kontingent von weiteren 15 Karten organisiert, diese allerdings für eine zusätzliche Veranstaltung der „Wellküren“ am 19.03.2010 in der Kulturhalle Grafenrheinfeld (Beginn auch dort: 20.00 Uhr). Bei der Anmeldung genau auf das Datum achten!

Wir bitten Sie jetzt um Ihre Anmeldung ab dem 18.02.2010 in unserer Geschäftsstelle „Sauer RAUMTEX, entweder persönlich oder fernmündlich unter 09721-18006. Gleichzeitig bitten wir Sie, den Betrag von € 19,50 pro Karte auf das Harmoniekonto (Nr. 520 - Bankhaus Max Flessa - BLZ 793 301 11) unter dem Stichwort „Wellküren“ zu überweisen.

Wir sind uns sicher, dass alle Liebhaber des Wortwitzes auf ihre Kosten kommen werden und freuen uns auf einen vergnüglichen Abend mit Ihnen.
7. Feb. 2010
Schweinfurter Schlachtschüssel
Es ist liebgewordene Tradition, fast gilt sie schon als Kultveranstaltung, die seit vielen Jahren von der Harmonie Gesellschaft in der Faschingszeit veranstaltete "echt Schweinfurter Schlachtschüssel vom Brett".

Harmoniemitglieder mit Partnern, Freunde, Gäste und Bekannte erreichten am Sonntag, 7. Februar per pedes, eigenem PKW oder mit dem "Meininger Expresszug" die bekannte Gaststätte vor den Toren Schweinfurts. 120 Gäste konnten im Saal untergebracht werden, weitere 14 Interessierte mussten auf die nächste "Völlerei" im März 2011 vertröstet werden.

Die Metzger wurden für Geschmack und Qualität des gereichten Schweinefleisches gelobt, auch der Service erfolgte zur vollen Zufriedenheit der anspruchsvollen Schlachtschüsselgänger". Die nötigen Beilagen wie Salz und Pfeffer, frisches Brot, Meerrettich und Sauerkraut in Verbindung mit nicht allzu kräftigem Frankenwein ließen die "Sauerei" zu einem Gaumengenuss werden. Begleitet wurde die Schlachtschüssel von den "einfühlsamen" Melodien des Alleinunterhalters, Herrn Trischler, der auch später zum Tanz aufspielte.

Unterbrochen wurde das Tanzvergnügen durch die Tombolaauswertung, deren attraktive Preise von Sponsoren und Mitliedern zur Verfügung gestellt wurden. Sportgeräte, Mercedes-Armbanduhren, Gutscheine für Theateraufführungen und Besuch am Hockenheimring anlässlich des "Grossen Automobilpreis von Deutschland" konnten gewonnen werden.

Die Gesamteinnahmen von Euro 1200.- werden je zur Hälfte dem Tierschutzverein Schwebheim und der Diakonie Schweinfurt zur Verfügung gestellt.

Eine wohl gelungene Veranstaltung endete gegen 17 Uhr, die Teilnehmer waren sich sicher, im nächsten Jahr wieder teilzunehmen.
5. Feb. 2010
Besuch der Operette „Im weißen Rössl"
im Theater der Stadt Schweinfurt, aufgeführt von der Operettenbühne Wien
30. Jan. 2010
Harmonieball 2010
Mit der Showband HEADLINE tanzen wir bis in den frühen Morgen
17. Jan. 2010
Mitglieder der Gesellschaft Harmonie als Gäste bei der „Schwarzen Elf“
Die Gesellschaft Harmonie eröffnete den Reigen der 2010er Veranstaltungen am

Sonntag, den 17. Januar mit der Teilnahme an der Prunksitzung der „Schwarzen Elf“ in der Schweinfurter Stadthalle.

Seit über zehn Jahren ist es liebgewordene Tradition am Faschingsbeginn eines neuen Jahres an einer Karnevalssitzung der „Schwarzen Elf“ teilzunehmen., die auch in diesem Jahr – wie auch die nachfolgenden 8 Wiederholungen – restlos ausverkauft war.

Speziell ältere Harmonieler genossen das über 5stündige Programm, einige ausgewählte Darbietungen werden am 5.2. im Bayerischen Fernsehen zu bewundern sein.

Bei der Ordensverleihung durch Sitzungspräsident P a u l an Beirat Gerd L a m p e r t wurden in launigen Worten die langjährigen Verdienste der „Gesellschaft Harmonie“ auf kultureller und sozialer Ebene für die Stadt Schweinfurt und ihre Bürger herausgestellt.

Die Teilnehmer, weisungsgemäß in faschingsmäßiger Verkleidung, erlebten auch in diesem Jahr eine wohlgelungene Veranstaltung mit Singen, Schunkeln, turnerischen Vorführungen und interessanten Büttenreden.