Hommage an unsere Stadt

 

Eine über 1200jährige Geschichte prägt die ehemalige Freie Reichsstadt Schweinfurt. Nicht reich war sie, aber unabhängig, stolz, wehrhaft, arbeitsam und offen, weit über ihre Grenzen hinaus.

 

Das 19. Jahrhundert in Schweinfurt wurde bestimmt durch vielfältigen unternehmerischen Wagemut und Erfindergeist. Daraus entwickelten sich die Wälzlagerindustrie von Weltrang und neue Arbeitsplätze mit zahlreichen wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Wechselwirkungen. So fanden seit 1880 viele Bürger hier eine Heimat. Schweinfurt wurde mehr und mehr auch eine Stadt der Kunst, der Dienstleistungen, der Schulen, des Sportes und des Feierns in der farbenfrohen Landschaft des Maines und des Weines.

 

In dieser lebendigen und weltoffenen Stadt entstand ein liberales und gebildetes Bürgertum, aus dem sich um 1800 die "Gesellschaft Harmonie" bis heute fortentwickeln konnte. Alteingesessene Schweinfurter und Neubürger sind Mitglieder. Die unterschiedlichsten Berufe bringen vielfältige Interessen und Neigungen ein.


Schweinfurt – eine Stadt geprägt von Industrie, Liberalität, Kunst, Kultur und Lebensart, – ermöglichte erst in fruchtbarer Wechselbeziehung die Gesellschaft Harmonie, so wie sie heute ist. Aus diesem Grunde sieht sich diese auch ihrer Heimatstadt Schweinfurt gegenüber im besten Bürgersinn verpflichtet.